Gold Delikatessen | Ungarische Spezialitaeten, Single Malt Whisky, Champagner

Rosebank

Rosebank

Die Whisky Brennerei Die Destillerie Rosebank wurde ca.1840 durch James Rankine gegründet, wobei auf dem Gelände schon seit 1798 Whisky produziert wurde. Gegenüber von Rosebank, auf der anderen Seite des Forth Clyde Kanals, lag die von John Stark betriebene Camelon Destillerie, welche 1861 geschlossen wurde. Schon vor ihrer Schliessung hatte James Rankine die Mälzerei der Camelon Destillerie gepachtet. Nach der Schliessung der Camelon Brennerei übernahm sein Sohn R. W. Rankie, der inzwischen auch Rosebank leitete und diese 1864 grundlegend renovieren liess, die Destillerie samt Mälzerei und liess 1865 alles bis auf die Mälzerei abreissen. Rosebank war 1914 neben Clydesdale, Glenkinchie, Grange und St. Magdalene eine der 5 Gründungsdestillerien der Scottish Malt Distillers. Von 1917 bis 1919 wurde nicht produziert. 1968 wurde die alte Mälzerei geschlossen und abgerissen. 1987 ging die Destillerie an United Destillers (heute Diageo), seit Mai 1993 ist die Destillerie geschlossen. 2002 wurden die Gebäude an British Waterways verkauft. Die verbliebene Destillationsausrüstung wurde um die Jahreswende 2008/09 während der Feiertage gestohlen. Nach 25 Jahren wird die Rosebank Distillery wieder eröffnet. Rosebank Distillery war einst das pulsierende Herz der schottischen Stadt Falkirk und produzierte einen Whisky, der oft als König der Lowlands bezeichnet wurde, bis seine Tore 1993 geschlossen wurden. Ian Macleod Distillers bewahrte im Jahr 2017 Rosebank davor, zu einer einfachen Fussnote in der Whiskygeschichte Schottlands zu werden. Der sorgfältige Prozess der Wiederherstellung und Wiedereröffnung der Brennerei hat begonnen. In Kürze wird Rosebanks einzigartige Kombination aus Worm Tub Condensers und dreifacher Destillation wieder zur Herstellung von Whisky zum Einsatz kommen. Rosebank ein tolle Whiskystory.

1 Artikel

pro Seite

1 Artikel

pro Seite