Gold Delikatessen | Ungarische Spezialitaeten, Single Malt Whisky, Champagner

Highland Park Valfather

Highland Park Valfather in der 70 cl Flasche mit 47 % Volumen


Mit Valfather komplettiert Highland Park die Viking Legend Trilogie und setzt Göttervater Odin ein Denkmal. Die neue Sonderabfüllung besitzt das intensivste Torf-Aroma der Reihe.
Nur noch 5 auf Lager

inkl. MWST | Verfügbarkeit: Auf Lager

80,00 CHF

Artikelbeschreibung

Details

Highland Park Valfather in der 70 cl Flasche mit 47 % Volumen

Mit Valfather komplettiert Highland Park die Viking Legend Trilogie und setzt Göttervater Odin ein Denkmal. Die neue Sonderabfüllung besitzt das intensivste Torf-Aroma der Reihe.

Wie bereits bei den Vorgängern Valkyrie und Valknut hat Wikingernachfahre Jim Lyngvild die Verpackung entworfen. Ragnarök, die Endschlacht der Götter, steht bevor. Odin, der Göttervater Valfather, stellt seine Kriegerarmee in Valhalla zusammen. Inspiriert von dieser nordischen Sage bringt Highland Park nun den letzten Teil der Viking Legend Trilogie auf den Markt: Highland Park Valfather. Dieser Single Malt zelebriert wie alle Abfüllungen von Highland Park die Wikingerwurzeln der schottischen Destillerie. Denn die nordischen Krieger besiedelten vor über 1.000 Jahren die Orkney Inseln, die Heimat von Highland Park. Bis heute prägen sie die Kultur und Tradition der Inseln.

Aromen, die Wikingerlegenden würdigen

Valfather zeigt sich intensiv und ausbalanciert. Die Sonderabfüllung ist die rauchigste der Serie und mit 47 % Volumen Alkohol auch der stärkste Whisky der Viking Legend Reihe. Am Gaumen entfalten sich Aromen von sahniger Creme Brûlée, geröstetem Zedernholz und feuriger Paprika. Blumiger Rauch klingt lange nach und wird perfekt durch Noten von knackigem Apfel und süsser, duftender Birne ergänzt. Mit dieser Kreation setzt Highland Park den gefallenen Kriegern sowie dem Anführer Odin ein Denkmal. Für die Herstellung der gesamten Viking Legend Trilogie haben wir etwas von unserem hundertprozentigen getorften Malz verwendet. Das macht sie geschmacklich eher zu Cousins des Kernsortiments, nicht zu Brüdern oder Schwestern, kommentiert Gordon Motion, Master Distiller bei Highland Park.

Die Viking Legend Trilogie

Valfather beendet die dreiteilige Single-Malt-Serie rund um bedeutende Wikinger Legenden. Die Reihe startete mit Valkyrie – der Single Malt ist inspiriert von den Walküren, die die gefallenen Krieger nach Valhalla führen. Zuvor wurden diese mit Valknut ausgezeichnet, dem Knoten der Gefallenen und Namensgeber für den zweiten Single Malt Valknut. Die Krieger bereiten sich schliesslich darauf vor, mit dem Göttervater Odin (Valfather) in die Endschlacht zu ziehen. So schliesst sich der Kreis um die Mythen und die Viking Legend Trilogie.

Ein Blick in die Vergangenheit

Jedes Design der Viking Legend Trilogie spiegelt den Titel der jeweiligen Sonderabfüllung wieder. So zeigt Valfather den Gott Odin hoch zu Ross. Als Inspiration dienten dem dänischen Künstler Jim Lyngvild die historischen Steinbilder von Stora Hammars. Sie stammen von der schwedischen Insel Gotland. Lyngvild ist ein echter Wikinger und fühlt sich deshalb besonders verbunden mit Highland Park. Er zeichnete schon bei den Vorgängern Valkyrie und Valknut verantwortlich für das Design. Seine Ahnen lassen sich bis ins 8. Jahrhundert zurückverfolgen. Er lebt die Kultur seiner Vorfahren, wohnt sogar in einem selbstentworfenen Schloss, das von den Wikingern inspiriert ist. Lyngvild ist bestens mit den nordischen Symboliken und Legenden vertraut und hat diese künstlerisch auf der Verpackung von Highland Park Valfather verarbeitet.

Tasting Notes

  • Farbe: natürliches, helles Gold
  • Aroma: knackiger Apfel mit dem Duft süßer Birnen
  • Geschmack: sahnige Crème Brûlée mit geröstetem Zedernholz und feuriger Paprika
  • Nachklang: langanhaltender blumiger Rauch, perfekt ausgeglichen mit Noten von frischen Früchten.

Brennerei Highland Park - die Geschichte

Die Destillerie Highland Park wurde, gemäss den heutigen Inhabern, 1798 gegründet. Jedoch geht aus sicherer Quelle hervor, dass der Gründer David Robertson bereits 3 Jahre vorher mit dem Brennen anfing. Im Jahre 1898 wurde die Brennerei von James Grant übernommen, dessen Vater bereits bei Glenlivet als Manager erfolgreich war. Auf dessen Familie ist bis zum heutigen Tag die Lizenz ausgestellt, obwohl sie bereits die Firma 1935 an Highland Distillers verkauft haben und diese somit heute zur Edrington Group gehört.

 

Zusatzinformation

Zusatzinformation

Steuerklasse keine