Gold Delikatessen | Ungarische Spezialitaeten, Single Malt Whisky, Champagner

Tokaji Sauska Furmint 2014

Sauska Furmint 2014 in der 0.75 Flasche. Ein dynamisch trockener Furmint mit Düften von Limette und Lorbeerblättern und mit reifen Tropenfrüchten.
Verfügbarkeitsbenachrichtigung aktivieren

Verfügbarkeit: Nicht auf Lager

20,00 CHF

Artikelbeschreibung

Details

Sauska Furmint 2014 in der 0.75 Flasche.

Ein dynamisch trockener Furmint mit Düften von Limette und Lorbeerblättern und mit reifen Tropenfrüchten. Ausgeprägte Säure mit Tönen von Grünapfel und Birne. Vibrierend frisch und unverwechselbar Tokajer

Hersteller:     Weingut Sauska Ungarn
Weinregion:   Tokaji
Farbe:           Weiss
Charakter:     Trocken
Rebe:            Furmint
Alkohol:        12.5 %
Trinktemperatur  10-12 Grad
Zum Essen:    Geflügel, leichten Schweinegerichten und Käse.

 

Sauska - Tokaj

Der Name von Krisztián Sauska ist im ungarischen Weinbau seit Mitte der 90er Jahre bekannt, als er in Tokaj bedeutend investierte und ein Weltklasseweingut aufbaute.

Sauska ist von der Qualität besessen. Sitz des Tokajer Weinguts wurdet das sanierte einstige Kasino der Stadt, ein adliges Herrenhaus.

Sauska hat 1969 als 19-Jähriger Ungarn verlassen (mit drei Flaschen Tokajern in der Tasche), um sein Glück in Amerika zu versuchen. 1983 hat er eine Firma zur Herstellung von speziellen Leuchtröhren gegründet, heutzutage benutzt sogar die NASA die Leuchtröhren von Krisztián Sauska an ihren Space Shuttles.

Auf einer Fläche von 43 Hektar in Tokaj werden jährlich 130.000 Flaschen erzeugt. Die Gärung erfolgt je nach Besonderheiten der Einzellagen in kleinen Behältern bzw. in Fässern (230-500 Liter). Die einfacheren Weine, die frisch auf den Markt kommen, werden in Behältern gegoren und erhalten nur teilweise eine Alterung im Holzfass.

Der Reifekeller hat eine Lagerkapazität von 200 vorwiegend ungarischen und französischen Fässern. Hier wird jede Charge separat behandelt, ihre Entwicklung täglich überprüft und dokumentiert.

Weinbaugebiet Tokaj

Das Tokajer Weinbaugebiet ist das erste geschlossene Weinbaugebiet der Welt - von 1737 -, ferner steht es seit 2002 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

Das vulkanische Grundgestein der Rebfläche, die sonnigen Hänge und das durch die Flüsse Theiss und Bodrog bestimmte Mikroklima unterstützen gemeinsam die Bildung des Edelschimmels (Botrytis Cinerrea), welcher für die nachfolgende Ausbruchbildung unerlässlich ist.

Der die Wände der Keller dick bedeckende edle Kellerschimmel (Cladosporium cellare) kommt - im Gegensatz zu dem Edelschimmel - auf der ganzen Welt nur hier und in den Weinkellern am Rhein vor. Dieser Pilz spielt für die Qualität der Tokajer Weine eine wichtige Rolle, weil der einzigartige, an frisches Brot erinnernde Geschmack, der Duft, das Bukett, die dunkel-goldgelbe Farbe und der relativ hohe Alkoholgehalt um die 14 Volumenprozent des Ausbruchs durch seine Aktivität zustande kommen.

Er wurde 1703 weltberühmt, als der Fürst Franz Rákóczi II. dem französischen König Ludwig XIV. einen Ausbruch schenkte, der dies folgendermassen apostrophierte:

„le vin des rois et le roi des vins”, bekannter auf Latein: „vinum regum, rex vinorum”, d. h. „Wein der Könige, König der Weine“.

Von diesem Zeitpunkt an wurde er zum hochgeschätzten Getränk der Könige, Zaren, bekannter Künstler (Peter der Große, Katharina die Große, Friedrich II., Voltaire, Goethe, Mozart und Schubert) und zu einem der erfolgreichsten Mittel der Diplomatie. Zu seinem Erfolg trug die im 15. Jahrhundert unter Ärzten weit verbreitete Ansicht, dass sein Konsum eine heilende, regenerierende Wirkung habe, bei, so kam er mit dem Namen VINUM TOKAJENSE PASSUM auch auf die Regale der Apotheken.