Gold Delikatessen | Ungarische Spezialitaeten, Single Malt Whisky, Champagner

Tokaji Hárslevelü Graf Degenfeld

Hárslevelü Graf Degenfeld Tokaji 75 cl Jahrgang 2013
Verfügbarkeitsbenachrichtigung aktivieren

Verfügbarkeit: Nicht auf Lager

20,00 CHF

Artikelbeschreibung

Details

Hárslevelü Graf Degenfeld Tokaji 75 cl Jahrgang 2013 Tokajier Wein aus Ungarn

Traubensorten: Hàrslevelü
Trinktemperatur: 10 - 11 °C
 

Weinbeschrieb:
Helles Gelb, intensiver fruchtiger Duft. Schöne sortentypische Noten nach Birne und Nelke, die dem Wein die nötige Tiefe verleihen. Am Gaumen harmonisch mit milden Säuren. Auf 10 °C abgekühlt auch für sich genommen ein herrlicher Wein, der sich jedoch auch als guter Begleiter zu weniger süssebetonten Desserts präsentiert. Passt zu: Apéro, Käseplatten

 

Hersteller Graf Degenfeld

Die Vergangenheit der deutsch-ungarischen Adelsfamilie Degenfeld führt in die frühmittelalterliche Schweiz. In Ungarn und in Siebenbürgen stoßen wir mit dem beginnenden 19. Jahrhundert auf ihre Spur. Mit ihren erstklassigen Gütern waren die Grafen von Degenfeld bedeutende Akteure in der Geschichte der Tokajer Weinregion. Graf Imre Degenfeld war einer der einflussreichsten Tokajer Gutsherrn und nahm als Gründungsmitglied an den Aktivitäten des 1857 gegründeten Tokaj-Hegyaljaer Weinbauverbandes teil.

Der Friedensvertrag von Trianon teilt die Familie in einen siebenbürgischen und einen ungarischen Zweig.

Als Erbe der ungarischen Güter lebte Graf Sándor Degenfeld nach dem zweiten Weltkrieg seines Vermögens beraubt verheiratet mit Gräfin Ágnes Bethlen in Rumänien. 1964 wanderten die beiden nach Deutschland aus, wo sie eine neue Existenz gründeten. Ihre Tochter, Gräfin Marie Degenfeld, ist mit Dr. Thomas Lindner verheiratet; aus ihrer Ehe stammen die Kinder Caroline und Moritz.

1994 beschlossen sie, in Folge der mehr als ein Jahrhundert umfassenden Tradition das Weingut wiederzubeleben. Um ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen, erwarben sie zunächst erstklassige Anbauflächen sowie einen alten Keller in Tarcal, einer Nachbargemeinde von Tokaj.

In 1996 wurde nach Plänen des Architekten Ferenc Salamin ein modernes Technologiegebäude errichtet. Im einstigen Kelterhaus über dem Keller wurden die Büroräume eingerichtet, in dem daran angeschlossenen neuen Gebäudeteil erfolgen die Verarbeitung des Lesegutes und der Ausbau der Weine.

Im zentral gelegenen Teil des Weingutes öffnete nach den Umbauarbeiten an der einstigen Lehranstalt für Weinbau 2003 das erste Vier-Sterne-Hotel der Region Tokaj-Hegyalja seine Pforten: das Schlosshotel Gróf Degenfeld.

„Adel verpflichtet” – die Philosophie spiegelt sich in der kompromisslosen Qualitätsstrategie wieder.