Gold Delikatessen | Ungarische Spezialitaeten, Single Malt Whisky, Champagner

Salonzucker Szamos Marzipan Kirsche

Salonzucker Szamos Marzipan Kirsche 320 gramm.
Szamos ist bekannt für seine hohe Qualität. Sie werden verzaubert sein von den Produkten.
Verfügbarkeitsbenachrichtigung aktivieren

Verfügbarkeit: Nicht auf Lager

14,00 CHF

Artikelbeschreibung

Details

Salonzucker Szamos Marzipan Kirsche 320 gramm

Szamos ist bekannt für seine hohe Qualität. Sie werden verzaubert sein von den Produkten.

Salonzucker zu Weihnachten. Die richtige ungarische Spezialität zu Weihnachten. In Ungarn ist es Tradition zu Weihnachten Salonzucker zu haben. Das sind verschiedene Schokoladen mit Füllungen in diversen Geschmacksrichtungen. 

Alle sind bunt eingepackt und werden wie bei uns am Tannenbaum befestigt, wenn Sie nicht vorher verzehrt werden. Weil diese so gut schmecken...

Salonzucker - bunt verpackte Weihnachtspralinen für den Christbaum

Ein Weihnachtsbaum ohne Salonzucker ist in Ungarn undenkbar. Dabei handelt es sich um kleine Pralinen mit allen erdenklichen Füllungen und meist mit Schokoladeüberzug, die in bunte Papiere eingewickelt sind und am Christbaum befestigt werden. Der ungarische Name Szaloncukor stammt daher, dass in den alten bürgerlichen Stuben der Weihnachtsbaum seinen Platz im Salon, dem Vorzimmer, einnahm. Die Tradition der Salonzucker, die in dieser Form nur in Ungarn gelebt wird, geht bis in ein Rezeptbuch aus dem Jahr 1881 zurück. Zu Beginn wurden die Salonzucker zu Hause von Hand hergestellt, bevor die berühmte Konditorei Gerbeaud vor fast 100 Jahren mit der industriellen Produktion begann.

Szaloncukor - színesen csomagolt karácsonyi bon-bonok

Egy karácsonyfa, nem csak a gyerekek álltal kedvelt szaloncukor nélkül, Magyarországon elképzelhetetlen. A szaloncukor eredete a reformkorig nyúlik vissza. Ekkor jött divatba a polgári lakásokban a fogadószoba, azaz szalon, itt állították fel a karácsonyfát, a fán levő díszesen csomagolt édesség pedig a szaloncukor nevet kapta. Az első írásos említés róla a híres Dobos cukrász 1881-ben megjelent receptkönyvében olvasható. Kezdetekben ugyanis elsősorban a háziasszonyok főzték otthon a különféle ízesítésű nyalánkságokat. Ezeket vágták-formázták, majd selyempapírba csomagolták. A nagyüzemi gyártás - csaknem száz éve - a Gerbeaud kezdte Magyarországon.

Firmengeschichte Szamos Marzipan

Es begann alles mit der Rose.  

Der arme serbische Junge aus Szentendre, der ohne Vater aufwachsen musste, der kleine Mladen Szavits, der seine Zuneigung zu den orientalischen Köstlichkeiten vielleicht von seinen Vorfahren geerbt hat, die vom Balkan geflüchtet sind, war gerade Konditorei Lehrling im Laden von dem berühmten József Auguszt E. an der Krisztina Ringstrasse in Budapest. Eines Tages, Anfang der dreissiger Jahre, ist ein Konditor aus Dänemark zu der Firma verschlagen worden, der folgendes gezeigt hat: mit entsprechender Fingerfertigkeit, Konzentration und viel, viel Übung kann man von der Masse aus Mandelzuckermischung, vom Marzipan hübsche Rosen formen.  

Der kleine Lehrjunge hat die Kunst abgeschaut. Seitdem sind zahlreiche Stunden, Tage, Monate, Jahre und Jahrzehnte vergangen und wurden viele, viele Hunderttausende von Marzipanrosen verkauft. Es wurde dann auch eine Frau gefunden, natürlich aus einer Konditorei, schöne Kinder wurden geboren, auch die Enkelkinder sind heute bereits aufgewachsen, ein tüchtiger Schwiegersohn ist ins Haus gekommen, und alle haben gelernt, wie man Marzipanrosen macht. Aus dieser Rose ist bis zur Mitte der neunziger Jahre die mehr als zweihundert Mitarbeiter beschäftigende Marzipanfirma in Pilisvörösvár, die Szamos gewachsen. Die meisten Rezepte sind dem Erfindungsvermögen von Mátyás Szamos zu verdanken. Jedes Stück eine andere Form, ein anderes Geschmack, eine andere Spezialität, immer eine neue Überraschung.