Gold Delikatessen | Ungarische Spezialitaeten, Single Malt Whisky, Champagner

Bruichladdich Octomore 8.3

Bruichladdich Octomore 8.3

Anzahl Flaschen abgefüllt:18000
Fass Typ: 56% ex-Bourbon (full-term amerikanischen Eiche) 44% europäische Eiche (full-term ex-Pauillac, Ventoux, Rhône und Burgund)
Destilliert: 2011

Inhalt: 70.0 cl
Alkoholgehalt: 61.2 % Vol.

Dieser Whisky kann vorbestellt werden. Lieferbar ab 19. Oktober 2017

Verfügbarkeit: Auf Lager

177,00 CHF

Artikelbeschreibung

Details

Bruichladdich Octomore 8.3 Lieferung ab 19.10.2017

Im Jahr 2017 brachte Bruichladdich in der achten Ausgabe insgesamt vier verschiedene Octomore auf den Markt. Wobei der Masterclass 08.3 doppelt so viel Torf enthält und auch nur fünf Jahre reifte. Alle drei anderen reiften acht Jahre im Eichenfass. Der Whisky wurde auch als Einziger in einer durchsichtigen milchigen Glasflasche abgefüllt mit goldenem Verschluss. Die Metallbox ist edel gehalten mit teilweise goldener Beschriftung. Man kann ohne Umschweife sagen, dass der 08.3 Octomore eine Herausforderung ist, der alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt.

Bei dem Octomore Masterclass 08.3 handelt es sich vermutlich um den am stärksten getorften Islay Single Malt Whisky der Welt. Während ein normaler Islay Whisky um die 30 ppm hat, wurde dieser nach 5 Jahren mit 309 ppm abgefüllt. (ppm = Parts per Million) Dieser torfige, salzige und rauchige Whisky ist nur noch etwas für den Torf-Fetischisten, welcher die brutalste Ladung Torf, zusammen mit 61.2 % Vol. gerne am Gaumen hat. Der Islay Whisky ist so intensiv, dass selbst nach Stunden noch der Torfgeschmack im Mund ist. Die Verdünnung mit Wasser sollte eine Selbstverständlichkeit sein.

Anzahl Flaschen abgefüllt:18000
Fass Typ:  56% ex-Bourbon (full-term amerikanischen Eiche) 44% europäische Eiche (full-term ex-Pauillac, Ventoux, Rhône und Burgund)
Destilliert: 2011

Inhalt: 70.0 cl
Alkoholgehalt: 61.2 % Vol.

Die Whisky Brennerei

Bruichladdich liegt auf der Isle of Islay am westlichen Ufer von Loch Indaal. Ihr Whisky ist leichter und feiner als die extremeren Malts vom Südufer der Insel. Das liegt vor allem daran, dass, untypisch für Islay, ungetorftes Malz verwendet wird und das Wasser von der eigenen Quelle (Rhinns) nicht torfig ist. Die Destillerie hat eine lange Geschichte hinter sich, doch der bedeutendste Teil wird wohl momentan von Head Distiller Jim McEwan geschrieben. Innovativ und mit viel Liebe zum Detail schafft es Jim, zusammen mit seinen Mitarbeitern, immer wieder die Whiskywelt in Atem zu halten und neue Geniestreiche auf den Markt zu bringen.