Gold Delikatessen | Ungarische Spezialitaeten, Single Malt Whisky, Champagner

Jack Daniel's Gold No. 27

Jack Daniel's Gold No. 27 in der 0.7 Liter Flasche mit 40 % Volumen.

Jack-Daniel's-Fans aufgepasst. Wir haben einige wenige Exemplare dieser eigentlich nur in
Dutyfree Shops in Asien und im Südpazifik erhältlichen Sonderabfüllung aufgetrieben:

Verfügbarkeit: Auf Lager

120,00 CHF

Artikelbeschreibung

Details

Jack Daniel's Gold No. 27 in der 0.7 Liter Flasche mit 40 % Volumen. 

Jack-Daniel's Fans aufgepasst. Wir haben einige wenige Exemplare dieser eigentlich nur in Dutyfree Shops in Asien und im Südpazifik erhältlichen Sonderabfüllung aufgetrieben: Jack Daniel's No. 27 Gold Tennessee Whiskey.

Beim No. 27 handelt es sich um eine besonders feine und raffinierte Variante des beliebten Klassikers Jack Daniel's Old No. 7 Tennessee Whiskey.

Während er denselben strengen Vorschriften wie der Old No. 7 unterliegt, wird der No. 27 Gold doppelt so lange gelagert und zeigt sich entsprechend noch milder. Dank der Reifung in goldfarbenen Ahornfässern zeichnet sich diese Whiskey Rarität durch sanfte Ahornnoten sowie ein aussergewöhnlich weiches Finish.

Charcoal Mellowing

Jeder Tennessee Whiskey von Jack Daniel´s wird mit dem eisenfreien Wasser aus der Höhlenquelle in Lynchburg hergestellt und durchläuft das Charcoal Mellowing. Holz vom Zuckerahorn wird kontrolliert zu Holzkohle verbrannt und drei Meter hoch aufgeschichtet. Durch diesen Filter sickert der Whiskey Tropfen für Tropfen, bevor er in Weisseichenfässer gefüllt wird. Das Charcoal Mellowing macht Jack Daniel´s zu dem, was er ist, einen Tennessee Whiskey.

Brennerei - die Geschichte

Einem verbreiteten Irrtum zum Trotz ist Jack Daniel’s eben kein Bourbon, sondern ein Tennessee Whiskey. Jasper Newton Daniel wurde 1850 geboren und übernahm mit 16 Jahren das Brennerei-Equipment des Nachbarn, eines Pastors, der ihm das Brennen beigebracht hatte. 1905 zog sich Jack eine Krankheit zu, als er, ungeduldig, weil er seinen Safe nicht aufbekam, mit dem Fuss gegen ihn trat. Der gebrochene Zeh heilte nie mehr und kostete ihn schliesslich 1911 das Leben.