Gold Delikatessen | Ungarische Spezialitaeten, Single Malt Whisky, Champagner

Bruichladdich Octomore 2.1

Bruichladdich Octomore 2.1 - Rarität

Dieser Whisky ist in der Ocotmore Reihe mit der Serie 2.1 noch ganz am Anfang bevor dieser Octomore Whisky Kultstatus erlangt hat. Ist eine absolute Rarität.

Bei der Verpackung gab es eine Änderung. Die Metallröhre wurde durch eine Kartonschachtel ersetzt. Wohl sehr zum Ärger von jenen Sammlern, denen ein optische Einheit im Regal wichtig ist.
Verfügbarkeitsbenachrichtigung aktivieren

Verfügbarkeit: Nicht auf Lager

500,00 CHF

Artikelbeschreibung

Details

Bruichladdich Octomore 2.1 - Rarität

Dieser Whisky ist in der Ocotmore Reihe mit der Serie 2.1 noch ganz am Anfang bevor dieser Octomore Whisky Kultstatus erlangt hat. Ist eine absolute Rarität.

Bei der Verpackung gab es eine Änderung. Die Metallröhre wurde durch eine Kartonschachtel ersetzt. Wohl sehr zum Ärger von jenen Sammlern, denen ein optische Einheit im Regal wichtig ist.

Über den Grund des Wechsels von dem Rohr des ersten Releases zum Karton lässt sich nur spekulieren. Es könnten Spargründe sein. Oder man hat eingesehen, dass die Metallbüchsen nicht optimal produziert waren. Durch das Gewicht der Flasche, wurden die Böden verzogen,
was dazu führte, dass die Flaschen hin- und her schaukelten.

Doch bereits nach dem 2.1 wurde der 2.2 wieder in den Blechtube abgepackt.

Bei dem Octomore Masterclass 2.1 handelt es sich um einen getorften Islay Single Malt Whisky. Während ein normaler Islay Whisky um die 30 ppm hat, wurde dieser nach 5 Jahren mit 140 ppm abgefüllt. (ppm = Parts per Million)


Anzahl Flaschen abgefüllt: 15000
Destilliert 2004
Abgefüllt ab Juni 2009

Inhalt: 70.0 cl
Alkoholgehalt: 62.5 % Vol.

Die Whisky Brennerei

Bruichladdich liegt auf der Isle of Islay am westlichen Ufer von Loch Indaal. Ihr Whisky ist leichter und feiner als die extremeren Malts vom Südufer der Insel. Das liegt vor allem daran, dass, untypisch für Islay, ungetorftes Malz verwendet wird und das Wasser von der eigenen Quelle (Rhinns) nicht torfig ist. Die Destillerie hat eine lange Geschichte hinter sich, doch der bedeutendste Teil wird wohl momentan von Head Distiller Jim McEwan geschrieben. Innovativ und mit viel Liebe zum Detail schafft es Jim, zusammen mit seinen Mitarbeitern, immer wieder die Whiskywelt in Atem zu halten und neue Geniestreiche auf den Markt zu bringen.